Was ist Ernährungscoaching und wo liegt der Unterschied zu Ernährungsberatung – Teil 1

Was ist Ernährungsberatung?

Eine Ernährungsberatung hat zum Ziel, dir Wissen über Ernährung zu vermitteln. Auf Basis Deines Zieles bekommst Du individuelle Ernährungsempfehlungen. Eine Ernährungsberatung richtet sich im Gegensatz zur Diättherapie immer an gesunde Personen in besonderen Lebenssituationen oder mit bestimmten Zielen. Themen können beispielsweise sein: Ernährung in der Schwangerschaft, Ernährung für Sportler, Ernährung bei Allergien. (Link zum Artikel) Die Ernährungsberatung richtet sich aber auch an Personen, die bereits Risikofaktoren mitbringen, aber noch nicht erkrankt sind. Hier können die Themen sein: Ernährung bei Bluthochdruck, hohem Cholesterin oder Übergewicht (nicht Adipositas).  (https://de.wikipedia.org/wiki/Ern%C3%A4hrungsberatung)

In der Ernährungsberatung steht das „was“ im Vordergrund. Was darf ich essen, damit ich mein Ziel erreiche? Aber was passiert, wenn Dir ein strenger Ernährungsplan vorgelegt wird, der von heute auf morgen Deine Ernährung umkrempelt? Alles soll von heute auf morgen anders gemacht werden. Zeitaufwand und Frust sind vorprogrammiert. Du wirst künftig im Supermarkt stehen und Dich fragen, was Du denn nun eigentlich noch essen darfst und in der Regel fallen die meisten Menschen in ihre alten Gewohnheiten zurück, weil die Umsetzung der vielen Veränderungen in so kurzer Zeit nicht machbar ist. Das schlägt auf die Stimmung und dadurch wird es noch schwieriger diszipliniert zu bleiben, bis die alten Gewohnheiten wieder gelebt werden. Und der Kreis von vorne beginnt.

Der Unterschied zwischen Ernährungsberatung und Ernährungscoaching

Das Thema Ernährung und Gesundheit wird in unserem Alltag immer präsenter. Ist Dir dabei aufgefallen, wie viele Informationen es online gibt? Dazu kommen Podcasts, TV-Sendungen und Bücher. Wenn man bei Amazon nach Büchern über Ernährung sucht, ist die Ergebnisliste 75 Seiten (!) lang! Wo soll man da anfangen? Wer ist da wirklich ein Experte?

Natürlich können wir uns eine Basis an Wissen mit Quellen aus der Literatur und dem Internet aufbauen. Wofür brauchst Du also eine Ernährungsberatung oder ein Ernährungscoaching?

Nun, dafür gibt es unterschiedliche Gründe. Ernährung ist so individuell, wie wir Menschen selbst. Sie ist abhängig von Körper, Stoffwechsel, Lebensstil, Gesundheitszustand, Motivation, Zielsetzung und Umfeld. Ein anonymes Suchergebnis über Google oder ein Erfahrungsbericht in einer Facebook-Gruppe kann eine individuelle Analyse und Beratung deswegen nicht ersetzen.

Ein Ernährungsberater bzw. eine Ernährungsberaterin bzw. ein/e Ernährungscoach (ich werde im weiteren Verlauf aus Gründen der Leserlichkeit auf die Unterteilung zwischen Berater und Beraterin verzichten, richte mich aber an jedes Geschlecht) schaut sich Deine Ausgangssituation an, analysiert sie mit seinem Fachwissen, erkennt individuelle Zusammenhänge und Hintergründe und lässt diese dann in seine Empfehlung für Dich einfließen.

Wenn wir aber doch so einfach alle an den idealen Fahrplan kommen und im Grunde wissen, was zu tun ist, warum sprühen wir dann nicht vor Energie, sind vital, gesund und fühlen uns wohl?

Ganz einfach: Es liegt nicht am Wissen, sondern an der (langfristigen) Umsetzung.

Die meisten Menschen sind sich darüber bewusst, dass ihre Ernährung nicht optimal ist. Bei dem einen sind es die Süßigkeiten, bei dem anderen das regelmäßige Feierabend-Bier oder das Gläschen Wein an (fast) jedem Abend, der Döner zum Mittagessen, die Snacks zwischendurch, dreimal täglich die Kohlenhydrat-Bombe.

Warum also ändern wir nichts, wenn wir die Stellschrauben doch kennen? Weil es wirklich schwierig ist, alleine Gewohnheiten zu verändern. Und aus diesem Grund gibt es Profis. Aber welcher ist für Dich der Richtige? Ist es ein Ernährungsberater, oder ein Ernährungscoach? Und wo liegt eigentlich der Unterschied? Das erklären wir Dir in diesem Blogartikel, damit Du anschließend weißt, welcher Profi für Dich der Richtige ist.

Was ist Ernährungscoaching und wo liegen die Unterschiede zu Ernährungsberatung?

Ein Ernährungscoaching geht über die Ernährungsberatung hinaus und versteht sich als ganzheitlicher, holistischer Ansatz. Die Ernährungsberatung ist somit ein Teil des Ernährungscoachings. Dieser ganzheitliche Ansatz betrachtet den Körper als gesamten Organismus. Das Coaching kann durch Blutanalysen, Stuhlanalysen oder Genanalysen ergänzt werden, um Zusammenhänge aufzudecken und individuelle Lösungen zu finden. Therapeutische Diagnosen dürfen in Deutschland jedoch nur Ärzte und Heilpraktiker stellen.

Neben dieser physischen Ganzheitlichkeit kommt im Ernährungscoaching auch die mentale Ebene zum Einsatz. Ein Ernährungscoach findet mit dir Lösungen und Alternativen, die zu Deinem Alltag und Lebensstil passen. Er motiviert Dich und unterstützt bei der Umsetzung. Bei Food Guy gehen wir sogar noch einen Schritt weiter: Wir gehen mit Dir in Deinem Supermarkt einkaufen, damit Du Dir künftig sicher sein kannst, welche Produkte gut für Dich sind. Schluss mit Rätselraten.

Anstatt Dir also nur einen Ernährungsplan vorzulegen, bringt ein Ernährungscoach Dich in die Umsetzung und unterstützt Dich, neue Verhaltensmuster in Deinen Alltag zu integrieren. Ein guter Ernährungscoach wird es nicht bei Wissensvermittlung belassen, sondern Dich tatkräftig bei der erfolgreichen Umsetzung in die Praxis unterstützen.

Ernährungscoaching bzw. Ernährungsberatung – auf was sollte ich achten?

Genauso wie Ernährung uns in einen guten Gesundheitszustand führen kann, kann sie auch das Gegenteil bewirken. Sie muss deswegen bewusst und mit Fachwissen angepasst werden.

Als Kunde solltest Du wissen, dass die Bezeichnungen Ernährungsberater und Ernährungscoach nicht geschützt und die Ausbildungen nicht standardisiert sind. Das bedeutet, dass sich jeder diese Bezeichnung geben darf und die unterschiedlichsten Anbieter von Lehrgängen Zertifikate ausstellen dürfen. Es ist deshalb sinnvoll, dass Du Dich über die individuelle Qualifikation informierst. Wie lange arbeitet derjenige schon in diesem Feld? Welche Ausbildung hat er absolviert?

Neben diesen fachlichen Punkten kommt es auf die Persönlichkeit an. Besonders ein Ernährungscoach wird gewisse Einblicke in Deinen privaten Alltag brauchen und Dir persönliche Fragen stellen, um Deine jetzige Situation aufzunehmen und darauf basierend Empfehlungen auszusprechen, die für Dich funktionieren. Genau daran erkennst Du bereits, ob das Coaching wirklich individuell abläuft. Bei Food Guy bieten wir deswegen das kostenlose Erstgespräch an. Hier lernst uns gleichzeitig kennen, um zu sehen, ob die Chemie passt.

Macht ein Ernährungscoaching für mich Sinn?

Ernährung läuft für die meisten Menschen nebenher. Für sie stehen Essen und Genuss viel mehr im Vordergrund. Das ändert sich, sobald beispielsweise Allergien, schlechte Haut, eine unerwünschte Diagnose oder der Wunsch nach weniger Gewicht auf den Rippen ins Leben kommen.

Wenn dein Lebensstil Dich in diese Situation hinein geführt hat, kann Dein Lebensstil Dich auch wieder herausführen.

So lange brauchst Du aber gar nicht zu warten. Denn es gilt: Durch Prävention kannst Du aufwendige Reparaturen vermeiden. Durch Ernährungscoaching kannst Du Deinen Lebensstil Schritt für Schritt schon präventiv anpassen, um gesund zu bleiben. Das heißt bewusst ernähren, sodass gar nicht erst zu viele Kilos auf die Rippen kommen. Mikronährstoffe zuführen, die Verletzungen vorbeugen, bevor sie sich beim Sport einschleichen. Ernährung kann schwerwiegenden Erkrankungen beispielsweise im Herz-Kreislauf-Bereich effektiv vorbeugen.

Ein Ernährungscoaching ist durch den präventiven Aspekt also zu jedem Zeitpunkt eine gute Idee. Du brauchst nicht zu warten, bis dein Körper dir Signale sendet, durch die er nach Hilfe ruft.

Wir freuen uns auf Dich!

Marcel & Caro

Marcel Pleeß

Marcel Pleeß

Marcel hat seit Jahren mit Patienten, Kuren, Ernährung und Gesundheit zu tun. Immer wieder musste er feststellen, dass Menschen nicht an ihrem Willen, sondern an der Umsetzung scheitern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Inhalt

Empfohlene Beiträge

Rezept für bunte Kürbis-Quiche

Saisonal, vegetarisch und mit hohem Protein-Anteil Zutaten für den Mürbeteig 200 g Mehl 125 g kalte Butter 1 Ei 1 Prise Salz Zutaten für die